Kirche

Schirnding lässt sich kirchlich zuverlässig erstmals 1482 als Filiale der Pfarrei Arzberg nachweisen. 1528 wurde Schirnding evangelische Pfarrei. Die Katholiken Schirndings kamen 1864 zur Expositur Arzberg (Pfarrei Marktredwitz), da 1905 zur Pfarrei erhoben wurde. In Schirnding wurde mit Rücksicht auf die wachsende Anzahl der dortigen Katholiken im Jahre 1915 ein Betsaal für den katholischen Gottesdienst gemietet und dort am 31. Oktober 1915 der 1. katholische Gottesdienst abgehalten.
Zeichnung Kirche GraustufenUnter Datum vom 09. Februar 1923 wurde seitens des Staatsministeriums die “Katholische Kirchenstiftung Schirnding” als Körperschaft des öffentlichen Rechts genehmigt. Im Jahre 1930 wurde ein Wohnhaus für einen Expositus in Schirnding erbaut und am 01. August 1930 ein eigener Seelsorger für Schirnding ernannt. Im Jahre 1932 wurden dann aus dem Diaspora-Fond der Bischöflichen Administration die Mittel für den Neubau eines kath. Gotteshauses in Schirnding zur Verfügung gestellt, dieses zu Ehren des hl. Josef; durch den Architekten Berlinger in München erbaut und am 19. Juni 1932 konsekriert. Die Bewohnerzahl wuchs beständig und stieg bis 1947 auf 1300 an, so dass die katholische Expositur die gleiche Größe erreicht hatte, wie die evangelische Pfarrei Schirnding. Daraufhin wurde vom Pfarramt Arzberg der Antrag gestellt, die Expositur Schirnding zur Pfarrkuratie zu erheben. Diesem Antrag wurde mit Wirkung vom 01. Oktober 1947 stattgegeben und Schirnding zur Pfarrkuratie erhoben.

100_0075

Im Rahmen der Pastoralen Planung wurde im Jahr 2001 auch der Status der Pfarrkuratie Schirnding überprüft. Insbesondere wurde beurteilt, ob die – an sich vorläufige – Trennung als Kuratie von der Mutterpfarrei Bestand haben und sich die Errichtung als Pfarrei rechtfertigen würde. Dieses Urteil ist positiv ausgefallen und wurde auch von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung bestätigt.

Dies würdigend hat Bischoff Manfred Müller von Regensburg gemäß ca. 515 CIC nach Anhörung der Ordinariatskonferenz und des Priesterrates mit Wirkung vom 08. Dezember 2001, dem Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, die Pfarrkuratie Schirnding zur selbständigen Pfarrei Schirnding erhoben.